Astoria Film

Hotel

Hotel Astoria | Animierter Dokumentarfilm

2K | Farbe | 28 min | 2020
DCP | EN UT

Zum Film wurde auch die VR-Experience AstoriaVR entwickelt

NEWS

15.04. – 05.05.2021

Hotel Astoria ist im Rahmen des HOTSPOT LEIPZIG der Cinémathèque Leipzig als Video-on-Demand zum Preis von 3,00 Euro verfügbar. Damit wird sowohl die lokale Filmszene als auch die Kultureinrichtung unterstützt. HIER geht es zum Stream!

21.05. – 06.06.2021

Hotel Astoria läuft im Deutschen Wettbewerb bei der Internationalen Kurzfilmwoche in Regensburg! Das Festival wird ausschließlich online stattfinden.

06.12.2020

Hotel Astoria wird mit dem Prädikat besonders wertvoll von der Film FBW Filmbewertungsstelle ausgezeichnet!

21.11.2020

Hotel Astoria feiert seine Internationale Premiere bei der IDFA in Amsterdam! Der Film läuft bei der IDFA Competition for Short Documentary.

28.10.2020

Hotel Astoria feiert Premiere bei der DOK Leipzig! Der Film läuft im Wettbewerb „Goldener Schnitt“ und ist zudem für den Gedanken-Aufschluss-Preis sowie den mephisto 97.6 Preis nominiert.

PROJEKT

Es ist 1996. Die Rezeptionistin zeigt die Weiße Suite im Hotel Astoria in Leipzig. Sie sagt, sie habe immer noch die Hoffnung, dass ein Schutzengel das Astoria retten wird. Doch sieben Jahre nach dem Mauerfall fällt auch der Vorhang für das legendäre Hotel. 

Die Wende war auch im Astoria spürbar. Erinnerungen an diesen exklusiven Ort werden durch eine Mischung aus Archivmaterial und Animation zum Leben erweckt. Wir erfahren von der harten Arbeit in der Gastronomie und den Absurditäten des DDR-Alltags, von der Schildkrötensuppe in einem Land, das bekannt für eine Mangelwirtschaft war und von der Hotelbar, wo Prostituierte, Touristen, und Stasi-Agenten ihre Drinks einnahmen. 


Diese Widersprüche spiegeln sich auch in den Aussagen der Angestellten und Gästen wider. Einige erinnern sich dabei an eine Kultur der Angst, andere wiederum beschreiben es als die beste Zeit ihres Lebens. Der Film zeigt, dass verschiedene historische Erfahrungen nebeneinander existieren können – dort findet man die Grauzonen zwischen Propaganda und Realität. Denn Wahrheit ist Anischtssache.

TEAM

Regie

Alina Cyranek & Falk Schuster

Idee und Buch

Alina Cyranek

Dramaturgische Beratung

Claudia Nagel

Layout und Animation

Falk Schuster | Alexander Schmidt | Tim Romanowsky

Compositing

Julian Quitsch

Sounddesign, Musik und Tonmischung

Florian Marquardt

Produktion

hug films – Alina Cyranek, Falk Schuster

Koproduktion

MDR – Thomas Beyer, Ulrich Brochhagen

Produziert von

Koproduziert von

gefördert von